Ein Traum

Manager: „…und ich dachte, dass ich das hier alles regeln muss!“

Gott: „Nein, musst Du nicht.“

Manager [erleichtert]: „Oh, Gottseidank! – Aber warum hat mir das denn keiner früher gesagt!? Das hätte mir so viel erspart! – Und vermutlich anderen auch… …wenn ich nur an meine Familie denke! Und an meine Mitarbeiter, mein Gott, was ich denen alles angetan habe, nur weil ich dachte, dass ich die Verantwortung habe… …[nochmal, in jammerndem Tonfall:]…warum hat mir das denn keiner früher gesagt…?“

Gott: „Dafür bin ich ja da. – Aber Du musstest mich dafür halt auch einfach mal fragen…“

Manager: „Und was mach ich jetzt?“

Gott: „Was Du willst. – Wie vorher auch schon.“

Manager [Wacht schweißgebadet auf, packt sich sein Smartphone und schickt ne PN an sein Office]: „Bin unterwegs. Heute den ganzen Tag nicht erreichbar. Wenn was ist: Entscheidet selbst. Ich halte Euch den Rücken frei. Schau dann Ende der Woche mal kurz vorbei und werde alles abzeichnen.“

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein Traum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s