Eine Beziehung eingehen? – Wir…? – Mit dem…?

…der ist doch eh bald wieder weg!

…wir wollen hier zusammen ARBEITEN, kein „Ringelpietz mit Anfassen“!!!

…jetzt werden Sie mal wieder nüchtern. Es geht hier um die Sache.

…wir müssen uns leider an unsere Prozesse halten. Die sind professionell. Und wir haben viel Geld in die Hand genommen, bis wir sie da hatten, wo sie heute sind.

…da muss ich leider erst unseren Vorstand fragen, ob der das gut findet… (dazu gedacht: „…und ob ich DAS tue, das werd ich mir noch mal für mich genau überlegen. – Ach… huch… was ist das? …ich hab eine E-Mail bekommen…“ …Gedanke leider, leider perdue…)

…mit meiner Frau zu Hause läuft’s schon mehr schlecht als recht. – Und da soll das mit IHNEN und uns gut gehen…??

…eine „Arbeitsbeziehung“??? – Wenn Sie wüssten, was bei uns intern wirklich los ist, würden Sie das niemals wollen! – Ich habe eigentlich auch schon innerlich gekündigt. – Aber egal! – Mein Job hier ist schließlich, Ihnen vorzumachen, dass wir hier der geilste Laden der Welt sind… …das ist vielleicht ein Scheißjob, kann ich Ihnen vielleicht sagen. – Tue ich aber natürlich nicht.

…Wir sind doch alle in Wahrheit nur Rädchen im großen Getriebe. Daher doch die Ausdrücke „Stellenbesetzung“, „Position“ und „job description“… …Sie SIND aber auch schwer von Begriff!

…Wer überhaupt soll das sein: „Wir“??? – Ich mach hier nur das, was die Fachabteilung mir aufgetragen hat. Und die reden nicht mit mir.

…Werden wir doch mal konkret: Wo sehen Sie sich selbst in 5 Jahren? (dazu gedacht: „…doch sicher nicht unbedingt bei uns! – Aber mal sehen, wie geschickt Sie lügen können. DAS ist bei uns ne echte Schlüsselqualifikation, an der wir sehen, ob wir was mit Ihnen anfangen können…“)

…Fragen Sie doch Ihren Vorgesetzten, ob DER mit Ihnen in die Kiste steigen will. Den würden Sie übrigens erst im NÄCHSTEN Gespräch kennen lernen. – Werden Sie aber nicht. Jemanden, der so krudes Zeug will, mit dem kann ich mich bei dem nicht sehen lassen. – Wie würde ich denn da aussehen…?

…Was wollen Sie? Mehr Geld? Einen größeren Dienstwagen? – Ja, darüber könnten wir reden… …hatte ich’s mir doch gedacht, dass ich Sie eben missverstanden hatte…

…Ist ne klare, saubere Sache bei uns: Geld gegen Leistung. Keine Gefühle. Keine Komplikationen. Keine Enttäuschungen. – Ganz genau so, wie Sie es auch vom Besuch beim Puff Ihrer Wahl kennen…

…to be continued by reality…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s