Missbrauch / Genuß der Dinge dieser Welt

Kleiner Nachtrag zum Thema „Sucht“:

Bei der Beschäftigung mit anderen Themen (S. 134) auf den Gedanken gestoßen:

Die Wurzel des „Suchthaften“ ist die Praxis, sich selbst negativ zu bewerten. Genauer: Die Praxis, ganz bestimmte eigene Anteile, Gefühle, Bedürfnisse durch negative Bewertungen dauerhaft von sich abzuspalten.

Genuß der Dinge, Hingabe an bestimmte Dinge und Aktivitäten, die nicht-suchthaft ist, ist die Hingabe eines Menschen, der sich nicht dauerhaft negativ bewertet, sondern stattdessen Verletzlichkeit (im Sinne von Brené Brown) praktiziert.

Nicht grade die leichteste Übung, wenn man über viel Übung in subtilen negativen Selbst-Bewertungen verfügt…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s